Dienstag, 27. Juni 2017
Home arrow Künstler arrow Chöre

Hauptmenü
Home
Biographie
Kompositionen
Akad. Hochschulchor Zittau
Deutsches Bachorchester
Europäischer Konzertchor
Orgel/Cembalo/Klavier
Fotodatenbank
Termine 2017
Termine (Archiv)
Discographie
Publikationen
Wirken im Ratzeburger Dom
Sommerakademie
Coll. Vocale "Europa Cantat"
Künstler
Pressespiegel
Kontakt
Impressum
Künstler: Chöre PDF Drucken E-Mail

Kammerchor „Collegium Musicum“ (Olsztyn)
Leitung: Janusz Wilinski

Nicht nur in Polen, sondern in ganz Europa gehört der Kammerchor Collegium Musicum aus Olsztyn zu den besten Ensembles seiner Art. Unter fachkundiger und zielstrebiger Leitung seines Dirigenten Janusz Wilinski hat der Chor sich zu einem Spitzenensemble entwickelt und hält diesen Platz unangefochten. Janusz Wilinski studierte an der Musikhochschule in Warschau und kehrte nach dem Studium nach Allenstein zurück. Er arbeitete  zwischenzeitlich auch als Dirigentenlehrer in Danzig und in Allenstein. Mit dem Ratzeburger Domchor arbeitet das Collegium Musicum seit vielen Jahren eng zusammen. Bachs Johannes- und Matthäus-Passionen, Beethovens Missa Solemnis, Bachs H-Moll-Messe wurden mehrfach zusammen aufgeführt und verlegten zeitweilig die ansonsten fast ausschließlich a cappella-Literatur erarbeitende Sängerarbeit auf oratorische Gleise. Der Europäische Konzertchor freut sich, die polnischen Freunde in 2007/08 bei zwei spektakulären Aufführungen zu Gast zu haben.  
 

Chor "Vilnius"
Leitung: Povilas Gylys

  

 Der Vilnius Chor aus Vilnius/Litauen ist einer der anerkannt besten Chöre in Litauen und im Baltikum. Er wird seit Jahren geleitet von Prof. Povilas Gylys und eilt auch international von Erfolg zu Erfolg. Die jetzige Zusammenarbeit mit befreundeten anderen erstklassigen Chören im neugegründeten Europäischen Konzertchor stellt eine neue künstlerische Herausforderung an dieses Ensemble dar, der mit Freuden nachgekommen wird, zumal das bisherige Repertoire des Chores bereits die bekanntesten Oratorien der abendländischen Musik enthält, von Pergolesi über Händel und Bach zu Mozart, Beethoven und Prokofjew. Seit seiner Gründung im Jahre 1970 hat dieses Vokalensemble etwa 800 verschiedene Kompositionen erarbeitet, wovon etwa 300 vom Litauischen Rundfunk aufgenommen und gesendet wurden. Konzertreisen führten diesen Chor bereits in viele Länder der Welt, und die Mitwirkung auf renommierten Festivals und bei Chorwettbewerben ist dem Chor unter seinem engagierten Leiter selbstverständlich.
 

Vokalensemble „Collegium Cantorum“ Uppsala/Schweden
Leitung: Sten Möller

  

Schola Cantorum und Collegium Cantorum nennen sich der Motetten-Chor und der Kammerchor der Kathedrale in Uppsala. Uppsala ist über 800 Jahre alt, und die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert hat eine ganz starke musikalische Tradition, die sich auch darin zeigt, dass heute acht Chöre mit über 500 Mitgliedern an diesem Dom singen. Der Motetten-Chor Schola Cantorum wurde 1972 gegründet, hat etwa 50 Mitglieder zwischen 18 und 25 Jahren und singt regelmäßig in den Gottesdiensten in der Kathedrale. Der Chor hat mehrere Europa-Tourneen und Rundfunk- und Fernsehaufnahmen gemacht. Der Kammerchor Collegium Cantorum – im Jahr 1983 gegründet – spezialisierte sich vornehmlich auf zeitgenössische schwedische und englische Renaissance-Musik. Der Chor hat 35 Mitglieder zwischen 25 und 30 Jahren und singt außer in der heimischen Kathedrale auf Konzertreisen im In- und Ausland. Seit vielen Jahren bestehen engste Beziehungen zwischen dem Ratzeburger und dem Uppsalaer Domchor. In gemeinsamen Aufführungen wurden viele große Oratorien und Messen beeindruckend gestaltet. In den letzten Jahren sangen wir gemeinsam Bruckners „Te Deum“ und seinen „150. Psalm“, das „Deutsche Requiem“ von Brahms und die „H-Moll-Messe“ von Bach. Außerdem standen gemeinsame Aufführungen von Bach (Matthäus-Passion) und Verdi (Requiem) auf dem Programm, bei denen außer dem Ratzeburger Domchor auch der polnische Kammerchor „Collegium Musicum“
aus Olsztyn mitwirkte.
 

Chor der Estonia-Gesellschaft, Tallinn
Leitung: Heli Jürgenson

  

Der Chor der Estonia-Gesellschaft wurde von Heli Jürgenson und Peeter Perens 1993 ins Leben gerufen. Als Vorläufer dieses Chores gilt der 1912 gegründete Gemischte Chor der Musikabteilung des Estonia-Vereines. Heute singen in dem von Heli Jürgenson und Jorma Sarv geleiteten Chor über 50 Sänger. Der Chor der Estonia-Gesellschaft ist einer der aktivsten Chöre Estlands. Im Laufe von zehn Jahren wurden zahlreiche anspruchvolle Konzerte gegeben und der Chor nahm an den XXIV. Tagen der Westküste in Los  Angeles teil. Der Chor hat mit Erfolg an verschiedenen internationalen Wettbewerben teilgenommen, unter anderem in Tallinn, Italien, Österreich, Tschechien. Im September 2001 gewann der Chor in Barcelona den ersten Preis in der Kategorie für gemischte Chöre und den Grand Prix des Wettbewerbes. Ein wesentlicher Bestandteil der Chorarbeit ist das Aufführen von Werken vokalsinfonischer Großformen. Zu nennen wäre die Matthäus-Passion von J.S.Bach und die „Walpurgisnacht“ von F.Mendelssohn Bartholdy, das Requiem von G.Verdi und die Kammerkante „Maailma avastamine” („Die Enteckung der Welt“) des estnischen Komponisten Eino Tamberg. Einen ganz besonderen Stellenwert im Repertoire nimmt das Estnische Requiem von Cyrillus Kreek ein, welches in Estland zahlreich aufgeführt wurde, zuletzt im Rahmen der  Europäischen Kirchenmusikkonferenz in Tallinn im September 2002.
 

Knabenchor „GINTARĖLIS“, Litauen
Leitung: Juozas Kubilius

Seit 45 Jahren gehört „Gintarėlis“ zu den traditionsreichsten Knabenchören Litauens. Im Jahre 1963 gründete Rimantas Zdanavičius mit etwa 30 stimmbegabten Jungen in der Hafenstadt einen Knaben – und Jugendchor, welchem 1966 der Name „Gintarėlis“/ „Bernsteinchen“ gegeben wurde. 1985 übernahm die künstlerische Leitung von „Gintarėlis“  Juozas Kubilius. 1970 wurde in Klaipėda die zweite Kindermusikschule gegründet, die seit 1995 den Namen des litauischen Komponisten Jeronimas Kačinskas trägt. Die jungen Sänger lernen hier neben dem Singen Solfeggio, Musikgeschichte, Klavier spielen und Chorleitung. Die Jungen starten mit sechs bis sieben Jahren im Vorchor und wechseln mit neun Jahren in den Knabenchor, in dem sie bis zum Stimmbruch singen. Anschließend gehören  sie dem gemischten Jugendchor an. Der Chorleiter JUOZAS KUBILIUS (geb.1951) studierte Chorleitung in Klaipėda an der S.Šimkus Musikhochschule und 1970- 1976 in Vilnius an der Musikakademie. 1979 - 1983 studierte er am N. Rimski-Korsakow Konservatorium (St.Petersburg). Seit 1976 unterrichtet J. Kubilius Chorleitung an der Universität von Klaipeda, wo er auch den Frauenchor leitet. Mit dem Frauenchor führte er die Werke der litauischen Komponisten auf, unternahm Chorreisen und ist ein erfolgreicher Teilnehmer bei den Chorwettbewerben.
 

Chor der Musikakademie Jazep Medinsh, Riga  

  

Der gemischte Chor der Musikakademie Jazep Medinsh Riga hat an zahlreichen Chorkonzerten, Festivals und Wettbewerben in Lettland wie auch im Ausland teilgenommen. Konzertreisen führten den Chor nach Dänemark, England, Deutschland, Polen, Italien, Spanien, Ungarn und Estland. Der Chor hat mehrmals an verschiedenen von der Chorakademie Europas (Mainz) veranstalteten Konzertprojekten mitgewirkt. Eine weitere Tradition des Chores ist die Teilnahme am Internationalen Wettbewerb für junge Chorleiter (in Riga). Jedes Jahr singt der Chor in Konzerten im Rigaer Dom und in anderen Kirchen und Konzertsälen Lettlands. Der Chor Jazep Medinsh Riga nimmt ständig an den Autorkonzerten und Gedenkveranstaltungen in Lettland teil. Das Chorrepertoire weist A-cappella-Musik lettischer Komponisten und Chormusik des 20. Jahrhunderts auf, darunter auch Werke gröβeren Umfangs.

 

Top!
Levitra